Die EU-Datenschutz-Grundverordnung – eine Chance für Unternehmen

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) betrifft alle Unternehmen in Europa und wird das wirtschaftliche Handeln miteinander nachhaltig verändern. Personenbezogene Daten werden nicht mehr nur verkauft oder getauscht, sie müssen ab diesem Tag überprüft und hinterfragt werden. Wie wird sich das auf das tägliche Umfeld der Unternehmen auswirken und was ist eigentlich zu tun, um immensen Strafen zu entgehen? Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dieser Fragestellung und wird aufzeigen, dass die kommende Datenschutz-Grundverordnung gar nicht so viel verändert, wie bisher kundgetan wird.

Laut einer IDC-Studie im November 2017 sind 44 Prozent der Unternehmen in Deutschland auf die neue Datenschutzverordnung nicht vorbereitet beziehungsweise sehen den Änderungen gelassen entgegen. Doch nun heißt es, sich aktiv mit der Thematik auseinanderzusetzen, denn die neue DSGVO umfasst 99 Artikel, die mit mehr als 170 Anmerkungen ein komplexes und inhaltsreiches Kompendium darstellt, das es in jedem Unternehmen umzusetzen gilt. Ziel dieses Werks ist, für ein einheitliches Datenschutzrecht innerhalb der EU zu sorgen und insbesondere die Rechte und Kontrollmöglichkeiten bei der Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten zu stärken. Für Unternehmen bedeutet das eine erhöhte Transparenz sowie eine umfassende Informationspflicht in Bezug auf den Umgang mit Daten. Diese Vorgaben sind bindend und die Bußgelder bei Nichteinhaltung erheblich.

Lesen Sie die vollständige Veröffentlichung von Christian Vellmer in den DOAG Business News zum Thema „DSGVO – EU-Datenschutz-Grundverordnung“.

0