Project Excellence@Tele Columbus

Konzernweite Prozessoptimierung und -automatisierung mit der Oracle E-Business Suite.

Die Tele Columbus Gruppe ist der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber und seit 1985 erfolgreicher Multimedia- und Telekommunikationsanbieter. Rund 3,6 Millionen angeschlossene Haushalte werden von Tele Columbus mit dem TV-Signal und immer mehr Kunden mit digitalen Programmpaketen, Internet-Zugang und Telefonanschluss über das leistungsstarke Breitbandkabel versorgt. Zudem hat Tele Columbus seine Produktwelt um ein eigenes Mobilfunkangebot erweitert und bietet heute alle Multimediadienste aus einer Hand an. Als nationaler Anbieter mit regionalem Fokus und als Partner der Wohnungswirtschaft ist die Gruppe im gesamten Bundesgebiet präsent – mit besonderem Schwerpunkt in den ostdeutschen Bundesländern.

Das Unternehmen baut seine Netze bedarfsgerecht in einer hybriden Glasfaserstruktur aus und setzt dabei auf den Internet-Übertragungsstandard DOCSIS, der in der neuesten Version superschnelle Internetverbindungen mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde ermöglichen wird. Vom analogen, digitalen und hochauflösenden Fernsehen über Hochgeschwindigkeits-Internet und Telefonie bis hin zu Telemetrieleistungen, Mieterportalen und interaktiven Diensten lassen sich sämtliche innovativen Medienanwendungen über das Breitbandkabel darstellen. Dabei beschränkt sich Tele Columbus nicht auf die einfache Weiterleitung von Signalen, sondern arbeitet über eine eigene Produktplattform aktiv an der Ausweitung des Programmangebots und der Entwicklung von Zusatzdiensten. Seit Oktober 2017 präsentiert sich die Tele Columbus Gruppe mit neuem Namen, neugestaltetem Markendesign und einem einzigartigen Produktkonzept unter der Marke PŸUR.

Die Tele Columbus Gruppe ist aus der Zusammenführung einzelner regionaler Kabelnetzbetreiber heraus entstanden und hat so eine Firmengeschichte, die bis in das Jahr 1972 zurückreicht. Mit den Zukäufen von Primacom und Pepcom in den vergangenen Jahren stand die Tele Columbus Gruppe vor der Herausforderung, eine einheitliche Systemlandschaft für alle Standorte zu schaffen. Die durch eine namhafte Unternehmensberatung durchgeführte Systemauswahl für den neuen Gesamtkonzern betrachtete zwei Szenarien: „Green Field“ oder „Brown Field“ mit Oracle E-Business Suite. Die Entscheidung fiel am Ende eindeutig auf die Oracle E-Business Suite, die bei Primacom bereits erfolgreich im Einsatz war. Nachdem PROMATIS bereits durch frühere Projekte bei Primacom als kompetenter Partner für die Umsetzung von Oracle Applikationen bekannt war, wurde der Spezialist für intelligente Geschäftsprozesse mit Oracle Applikations-, Cloud Service- und Technologiekompetenz auch für das Projekt „oneERP“ im Januar 2016 an Bord geholt.

Zunächst fand eine mehrmonatige Analyse- und Planungsphase statt, bei der die Standardprozesse der Oracle E-Business Suite mit den Soll-Prozessen der Tele Columbus Gruppe verglichen wurden. Die dabei identifizierten Anforderungen wurden aufgenommen und in einen Projektplan überführt. Um diese Aufgabe zu erfüllen, wurden diverse Anpassungen des Systemsetups vorgenommen sowie Customizations entwickelt. So wurde beispielsweise eine zentrale Beschaffungsorganisation (ZBO) eingerichtet, die das zentrale Materiallager verwaltet. Alle Mandanten bestellen ihre Ware bei der ZBO und das System erstellt automatisch die entsprechenden Intercompany-Abrechnungen. Weiterhin wurden Schnittstellen zum externen Logistikdienstleiter geschaffen, der das zentrale Materiallager physisch betreut. Über diese Schnittstellen werden Aufträge und Warenausgänge aus dem Lager verarbeitet.

Eine weitere Herausforderung stellte die Migration der Daten aus den Systemen der Ursprungsgesellschaften dar. Trotz eines sehr straffen Zeitplans von 4 Monaten migrierte PROMATIS erfolgreich 27 Mandanten. Hierbei wurden insgesamt ca. 160 Millionen Einzelbuchungen und ca. 3,6 Millionen Anlagen aus Altsystemen in die Oracle E-Business Suite überführt. Dies wurde mittels der PROMATIS Best Practice-Lösungen aus dem Finanz- und Rechnungswesen realisiert. Dabei handelt es sich um funktionale Erweiterungen und Anpassungen der Oracle Applikationen. Sie sind direkt in der Praxis für die Praxis entstanden und lassen sich risikolos installieren. Bei Tele Columbus kamen Tools, wie beispielsweise Extractor GoBD, E-Bilanz, LockBox und SEPA Zahlungsformate zum Einsatz. Den Ausgangspunkt für Streamlining oder Reengineering von Geschäftsprozessen und die effiziente Einführung neuer Software beim Tele Columbus-Projekt bilden die Horus Knowledge Bases. In den darin enthaltenen Referenzmodellen steckt das Know-how aus mehr als 20 Jahren Projekterfahrung – somit profitiert Tele Columbus von der stetigen Weiterentwicklung der Knowledge Bases.

Bildquelle: © Vertigo3d / istockphoto.de

0